Notwendige Versicherungen für Wintersportler und Sommerurlauber

Rund 60.000 Wintersportler verunglücken jedes Jahr auf Skiern oder auf dem Snowboard. Viele Unfälle werden leichtsinnig verursacht, weil Sportler beispielsweise trotz gewagter Fahrweise keinen Helm tragen oder ihre Kenntnisse schlicht und einfach überschätzen und sich auf schwierige Pisten wagen. Doch auch unverschuldet kann man schnell in einen Unfall geraten und sich dabei Verletzungen zuziehen. Eine medizinische Behandlung ist dann meist notwendig - bei Brüchen und ernsthaften Verletzungen wird auch ein stationärer Aufenthalt in einer Klinik erforderlich.

Dies kann immense Kosten nach sich ziehen - die von der gesetzlichen Krankenversicherung oft nur geringfügig bezuschusst oder überhaupt nicht bezahlt werden. Wer keine spezielle Reiseversicherung in Form einer Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hat, bleibt im Ausland meist selbst auf den Kosten sitzen. Und gerade ein Krankenhausaufenthalt oder gar ein Krankenrücktransport in die Heimat kann vier- oder gar fünfstellige Beträge ausmachen.

Eine Reiseversicherung ist deshalb unbedingt anzuraten, um das finanzielle Risiko abzufedern. Bereits für unter 10 Euro Jahresbeitrag sind günstige Reiseversicherungen erhältlich, die nicht nur für den Skiurlaub, sondern auch jeden anderen Urlaub im Jahr Gültigkeit besitzen. Im Internet gibt es für den Urlaub im Sommer und im Winter eine grosse Auswahl an Anbietern für den Versicherungsschutz der Reise. Ein passender Versicherungsschutz für den Urlaub im Sommer und auch im Winter sollte zeitnah mit der Reisebuchung abgeschlossen werden, da alle Versicherer eine Reiseversicherung kurz vor dem Urlaub bzw. kurz vor einem Rücktritt aus verständlichen Gründen ablehen.

Wer auch sein Gepäck im Winterurlaub absichern möchte, sollte sich eine Reisegepäckversicherung überlegen. Zwar greift hier in einigen Fällen auch die Hausratversicherung - inwieweit die Leistungen hier allerdings zum Tragen kommen, sollte zuvor im Versicherungsvertrag genau nachgelesen werden. Gerade bei der Mitnahme von hochwertigem und teurem Reisegepäck ist eine zusätzliche Reisegepäckversicherung durchaus sinnvoll.

Ein weiterer Baustein der Reiseversicherung ist die Reiserücktrittsversicherung. Sie wird aktiv, wenn die gebuchte Reise wider Erwarten - beispielsweise wegen Krankheit oder einem Todesfall in der Familie - nicht angetreten werden kann. Dann übernimmt die Reiseversicherung die Kosten, die der Reiseveranstalter trotz dem Nichtantritt der Reise in Rechnung stellt. Diese Kosten entsprechen oftmals fast dem kompletten Reisepreis, je näher der Antrittstermin rückt.

Gerade Wintersportler sollten es sich außerdem überlegen, ob sie eine private Unfallversicherung abschließen möchten. Unfallversicherungen mit einer Versicherungssumme von bis zu 100.000 Euro gibt es bereits ab einem Beitrag von 100 Euro pro Jahr.

Suchen & Buchen

Top Rated Unterkünfte